Heimwehküche. Lieblingsessen aus Omas Küche.

Heimwehküche. Lieblingsessen aus Omas Küche
Von Birgit Hamm und Linn Schmidt. 129 Seiten. Dorling Kindersley Verlag 2010. ISBN-13: 978-3831017270. Preis: 19,95 Euro.

[ReviewAZON asin=”3831017271″ display=”fullpost”]

Wehmut kommt auf
Wer kennt es nicht, das wehmütige Gefühl, das beim Geruch oder Geschmack einer bestimmten Speise schmerzhaft hinter dem Brustbein ziehend in einem aufsteigt und in leiser Melancholie an die versunkenen Kindertage erinnert, in denen Oma, die längst nicht mehr ist, in unnachahmlicher Art und mit Liebe Gerichte zubereitete, die seither niemand derartig wohlschmeckend zu kochen wusste? Hamm und Schmidt fangen diese Wehmut auf wundervollen 129 Seiten ein und gießen sie in ganz viele Gerichte, die für zahllose Kinder- und Jugenderinnerungen stehen mögen und bei deren Zubereitung und Genuss möglicherweise eine längst versunkene Welt wiederaufstehen wird. Zumindest auf dem gedeckten Tisch und für die Dauer der jeweiligen Mahlzeit.

Eine liebevolle Sammlung von Rezepten und Interviews
In liebevoller Kleinarbeit haben die Autorinnen dabei Rezepte gesammelt und gleichzeitig, wie als Zeitzeugen, diejenigen Menschen zu Wort kommen lassen, die diese wundersamen Rezepturen diverser Schätze und kulinarischer Leckerbissen beigesteuert haben! So stellt sich jeder, der ein Rezept preis gibt, zunächst dem Leser vor, indem er erzählt, wer er ist und wo er wohnt und weshalb gerade das betreffende Rezept für ihn wertvoll und zugleich bedeutsam ist. Damit erhält dieses einzigartige Kochbuch eine persönliche und individuelle Note, die über das Kulinarische hinaus geht, indem sie Bekenntnis und Zeitgeschichte gleichermaßen repräsentiert.

Rezepte verbinden sich mit persönlichen Erinnerungen
So versprüht dieses schmale Kochbuch die Anmutung besonderer Wärme und Herzlichkeit und schafft, während sich Rezept an Rezept reiht, eine Sammlung von persönlichen Erinnerungen und wundersamen Anekdoten. Bereichert wird das einzigartige Kochbuch zusätzlich durch die anschaulichen Abbildungen der einzelnen Gerichte, die in den jeweiligen Rezepten und Erinnerungen vorgestellt und besprochen werden. Das Buch, wie auch das einzelne Rezept, sind sehr übersichtlich aufgebaut und gegliedert. Besonders die exakten Mengenangaben zu den Rezepten erinnern deutlich an Omas Zeit, als der Hauswirtschaftsunterricht noch zur Ausbildung jeder angehenden Frau gehörte, um sie damit auf ihre Lebensaufgabe vorzubereiten: die Versorgung der Familie.

Traditionelle Rezepte und Kochanleitungen
Die Vorstellung und Kochanleitung der einzelnen Rezepte ist ebenso, ganz traditionell und konventionell gehalten. So, wie es früher üblich war, wenn die Nachbarin zur Großmutter herüber kann, um nach einem ganz bestimmten Rezept zu fragen. Natürlich sind auch die Anleitungen und Zubereitungshinweise noch so gehalten, wie man es von früher her kennt. Aus einer Zeit, in der es unsere heutigen modernen Küchengeräte noch gar nicht gab und in der noch sehr viel von Hand verrichtet werden musste. Eine ganz besondere Bedeutung erlangen in diesem Buch jedoch jene Gerichte, zu denen die beiden Autorinnen und Herausgeberinnen eine ganz persönliche Beziehung herstellen konnten und die sich mit sehr persönlichen Erinnerungen und Gedanken verbinden.

Gutbürgerliche deutsche Küche
Inhaltlich wird besonders viel Wert auf die traditionelle und gutbürgerliche deutsche Küche gelegt, wozu beispielsweise Gemüsesuppe mit Grießklößchen, Rehbraten auf badische Art, gefüllte Paprikaschoten, Schupfnudeln, Käsespätzle oder Hamburger Krabbensuppe gehören. Alle Gerichte lassen sich bestimmten Regionen zuordnen und somit ist dieses Buch zugleich auch eine Wanderung durch die historischen Küchen der unterschiedlichen Regionen Deutschlands. Natürlich bietet das Buch ach Rezepte für diverse Süßspeisen, wie Kaiserschmarrn oder Schokoladenpudding.

Fazit
Lobenswert ist hier auch ganz besonders, dass der Leser von fast vergessenen handwerklichen Techniken erfährt, wie sie unsere Eltern und Großeltern noch bei der Vor- und Zubereitung der täglichen Mahlzeiten praktizierten. Dies alles und vor allem die Liebe zum Detail, mit der dieses Buch erstellt wurde, rührt an das Herz.